Wir bauen den Dachboden aus

Sicher kannst du dich noch daran erinnern, dass dir Jenny über ihren Hauskauf erzählt hat.

Auch bei uns stehen Veränderungen „ins Haus“ und das meine ich Wort-wörtlich. Wir bauen unsere Wohnung in eine Massionettwohnung um. Wir bauen den Dachboden aus.

Die Gedanken vorher

Wir haben schon oft von ein wenig mehr Platz geträumt. Doch umziehen stand nicht zur Debatte. Schließlich wohnen wir schon in einem Haus. Was will man mehr? Wir wohnen mit meinen Eltern unter einem Dach. Meine Eltern wohnen im Erdgeschoss und wir oben drüber. Wir haben damit auch in jedem Zimmer eine Schräge drin. So eine Schräge nimmt schon arg Stauraum weg. Das denkt man am Anfang gar nicht.

Ein Zimmer fällt schon mal weg, da ich es als Arbeitszimmer nutze. Damit fehlt uns da zusätzlich Stauraum.

Was soll ich sagen? Der Olli lebt mit einer Frau zusammen, die viele Hobbys hat. VIELE VIELE Hobbys und die brauchen nun mal Platz. Im Augenblick nähe ich im Schlafzimmer. Ich bin vom Esstisch ins Wohnzimmer gezogen mit meiner Nähmaschine und bin nun letztendlich im Schlafzimmer gelandet. Das Gute ist, dass es eben nicht in den Haupträumen ist und ich kann die angefangenen Sachen auch mal liegen lassen. Doch ein großer Nachteil: Das Schlafzimmer ist eben immer unruhig durch die vielen Sachen, die darin rum liegen und es ist unheimlich Fußkalt in dem Zimmer.

Der Olli hasst diese Unordnung im Schlafzimmer. Schließlich soll ja ein Schlafzimmer ein Raum der Ruhe sein.

Der Entschluss stand fest

Wir überlegten, wie wir das Platzproblem lösen könnten und haben uns in den Kopf gesetzt, den Dachboden auszubauen. Aber so einfach geht das auch nicht.

  • Ist es baulich überhaupt möglich?
  • Können wir es auch finanziell stemmen?
  • Haben meine Eltern auch nix dagegen?

Tatsächlich war der größte Punkt auf unserer Liste, die Entscheidung meiner Eltern.

Zum Einen ist das Haus meinen Eltern und wir im Grunde „nur“ Mieter. Dann müssen die Beiden auch den kommenden Dreck und den Lärm aushalten und ein wenig Umbau muss gemacht werden. Doch in einer ruhigen Minute haben wir meinen Papa gefragt, ob es baulich überhaupt möglich wäre und dann habe ich meine Mama um „Erlaubnis gebeten“. Als sie der ganzen Sache tatsächlich zustimmte, war der Ehrgeiz geweckt.

Der Plan

Nun konnten wir wirklich einen Plan aufstellen. Wie soll es werden? Was soll wohin und wo fangen wir an? Die Gedanken überschlugen sich und die Wünsche wurden groß, um sie dann wieder über den Haufen zu werfen. Der Plan war dann unterm Strich nicht so einfach, wie wir uns das gedacht haben.

Soll ich dir mal verraten, wo wir uns ganz viele Ideen gesucht haben? PINTEREST! Ich liebe Pinterest. Wir haben ein paar Renovierungspinnwände angelegt. Diese hier zum Beispiel:

Wie du siehst, es wird nicht „nur“ ein Dachbodenausbau. Nach oben kommt unser Schlafzimmer mit einem riesen großen selbstgebauten Bett und das Schlafzimmer für das Kind. Das Bad wird renoviert – oh das ist wirklich mehr wie nötig. Das Studio zieht in das jetzige Kinderzimmer, unser jetziges Schlafzimmer wird das Kinderzimmer für unseren Sohn und das jetzige Studio wird … jetzt halte dich fest: Ein Nähzimmer.
Ja, ich bekomme doch tatsächlich ein Nähzimmer. Aber auch, weil der Olli einfach kein Chaos mehr im Schlafzimmer mehr möchte. Ich freue mich riesig darauf. Aber das Nähzimmer wird das letzte Zimmer, welches fertig gemacht wird. Es wird auch sicher eher ein Kreativraum für mich und mein Kind (der auch zu gerne bastelt und malt und und und …).

Sollten dann nach dem Umbau noch drei Taler achtzig übrig bleiben, gibt es noch eine neue Küche. Aber nur WENN.

Ein Renovierungsbericht

Ich nehme dich mit auf die spannende Reise, wie aus einen zugebauten Dachboden eine Wohlfühloase für meine kleine Familie und mich wird. Ich zeige dir, wie wir ausbauen und welche Ideen wir so umsetzen.

Pinterest

Nutzt du auch Pinterest? Ich liebe liebe LIEBE Pinterest ohne Ende. Wir oft verliere ich mich in den Weiten dieser App. Man findet einfach zu jeden Thema etwas .. ob das Bastelideen sind, Kochrezepte… oder wie hier für uns Dekorationsideen oder Umbautipps. Einfach grandios.

Wir führen unseren Pinterestaccount auch gut und haben versucht, in dieses Bilderchaos eine Systematik rein zubekommen. Das ist gar nicht so einfach. Jedoch sei davon nicht abgeschreckt und folge uns doch einfach auch auf Pinterest HIER.

Bald kommen die ersten Bilder vom Dachboden. Ich zeige dir, wo wir unsere Fenster gekauft haben und vor allem, warum wir uns für die jeweiligen entschieden haben.

Auf Bald
Suse

Schreibe einen Kommentar