Viele Taschen braucht das Land

Jojolino hat aufgerufen, dass ihr neues Ebook „Taschenliebe“ zu testen ist.

Nachdem ich nun seit gut drei Jahren immer mit der gleichen Handtasche durch die Weltgeschichte gelaufen bin, musste ich mich doch auch mal an das Nähen einer Tasche wagen. Warum auch nicht? So lies ich das Schicksal entscheiden, ob ich eine neue Tasche bekomme oder nicht. Ich bewarb mich als Probenäherin bei Jojolino. Tatsächlich war ich eine der Glücklichen und durfte das gute Stück vorab ausprobieren.

Einmal bitte nachmachen

Die Johanna hat mit einer Tasche aus einem absoluten Streichelstoff zum bewerben augerufen. Ich war ja ein wenig neidisch auf diese ooobertolle Tasche. Doch auch hier hat es das Schicksal sehr gut mit mir gemeint.

Meine Freundin Sabrina hatte noch ein Stück von GENAU DIESEM Stoff bei sich liegen. Sie hat sich selber aus dem Stoff ein mega geiles Shirt genäht. So durfte ich mir den Rest mit nach Hause nehmen und heraus kam dieses Lieblingsteil:

Das geübte Stoffsuchtauge erkennt natürlich sofort, dass es einer der neuen Stoffe von „Alles für Selbermacher“ ist. Ich bin sooo sehr dankbar, dass mir Sabrina ihren Rest vom Stoff überlassen hat. Schau mal dir ruhig die Tasche genau an:

Die Fransen habe ich auch aus diesem Stoff zugeschnitten. Damit sich die Jerseynudeln so einrollen, dass die rechte Seite nach außen zeigt, schneidest du die Streifen mit dem Fadenlauf. Wenn du die Streifen dann lang ziehst, rollen sie sich zusammen.

Die Tasche funktioniert wirklich sehr gut mit verschiedenen Stoffen. Diese Tasche ist innen aus Baumwolle und der Außenstoff ist Jersey. Durch die zwei weichen und dünnen Stoffen ist sie super leicht und ein toller Alltagsbegleiter. Diese Tasche habe ich einen Tag vor dem Lillestofffestival genäht und sie dort auch direkt ausgeführt.

Frauen brauchen Taschen

Nachdem ich die erste Tasche in Rekordzeit genäht habe, wusste ich den perfekten Stoff für noch eine Variante.

Seit einer gefühlten Ewigkeit habe ich meinen absoluten Lieblingsstoff im Schrank liegen. Ich hatte bisher einfach kein Projekt, welches so perfekt ist, dass ich diesen Stoff anschneide. Denn MEINEN Lieblingsstoff gibt es nicht mehr.

Nun endlich habe ich mich an den Stoff getraut. Es soll eine „Taschenliebe“ werden.

Es war gleich klar, dass mich diese Taschenausführung MEIN absoluter Lieblingsbegleiter wird. So habe ich mir Innentaschen mit eingenäht und einen kleinen Anhänger für den Haustürschlüssel. Das Design habe ich einfach gehalten, schließlich ist der Stoff alleine schon auffällig genug.

Aber du kennst mich. So ganz ohne Tüdelkram geht es auch nicht. Also habe ich an die große Taschenöffnung eine kleine Bommelborde mit rangenäht. An die Enden der Träger habe ich jeweils eine Quaste aus Wildlederriemen gebastelt.


Diese Tasche besteht komplett aus Baumwolle. Dadurch hat sie einen sehr stabilen Halt und gibt nicht nach. Bei der ersten Tasche oben, wo ich einen Teil aus Jersey genäht habe, sind die Stoffe ein klein wenig elastisch. Bei dieser Tasche aus komplett nicht dehnbaren Stoffen passiert das nicht. Der Vorteil hier ist ganz klar, dass alles mehr Halt hat und in Form bleibt.

Da die Träger zum binden sind, kannst du die Tasche immer so tragen, wie es dir am Besten gefällt. Ich bin absoluter Fan davon, wenn man eine Handtasche auch über die Schulter quer tragen kann. Gerade aber in einer Menschenmenge ist es besser, wenn man die Tasche gnz nah am Körper tragen kann. So kannst du die Träger einfach enger knoten.

Alle guten Dinge sind drei

Doch zwei Taschen sind natürlich nicht genug. Ich MUSSTE einfach noch eine aus Leder nähen. Innen- und Außenseit aus Leder wollte ich nicht. Zum einen wird eine Tasche komplett aus Leder sicher viel zu schwer und dann auch zu globig, da Leder einfach aufplustert.

Doch was soll rein? Ich habe mich für Sweatstoff entschieden. Ich hatte in meinem Stoffschränkchen noch einen senffarbenen Sweat mit Ameisen drauf. Der sollte es sein. Schwarzes Leder und senffarbener Innenstoff – Perfekte Kombi.

Wie schon auf dem Bild siehst … nur schwarz war auch hier keine Variante für mich. Zum Glück hatte ich mal buntes Leder gekauft und den äußeren Taschenbeutel dadurch teilen können.

An den Übergang von der Tasche zu den Trägern habe ich mit dünnen Kordeln kleine Haken mit eingenäht. An diese habe ich silberne Ketten eingehangen. Mein erster Gedanke war zwar, dass ich die Ketten mit einnähe, doch was ist, wenn ich die Tasche doch mal waschen muss oder die Ketten mal ausgetauscht werden müssen. Mit den Haken kann ich die Ketten auch mal bei Bedarf abmachen.

Diese Tasche ist abwaschbar und somit die perfekte Tasche für den Besuch auf dem Spielplatz oder auf staubigen Wegen- wie hier auf der Motocrosstrecke *zwinker*

Auch Leder hat eine leichten Anteil an dehnbaren Stoffen drin und gibt demnach etwas nach. Doch der Tasche selber macht das keinem Abbruch

Der Schnitt

Bei dem Schnitt „Taschenliebe“ bekommst du einen Basicschnitt für eine Tasche mit viel Platz. Das Ebook kommt in drei Größen zu dir. Teilungen und Extras kannst du dir dann ganz individuell selber hinzufügen.

Die Träger sind bei diesem Schnitt auch nicht genau vorgegeben. Die Form gibt dir Jojolino vor und die Länge passt du dir dann ganz nach deinen eigenen Vorlieben an. An den vielen Beispielen von den tollen Probenäherinnen kannst du dir auch Ideen für die eigenen Taschen holen.

TASCHENLIEBE

In kürzester Zeit nähst du dir nach dieser Anleitung eine neue Tasche. Du kannst sie auch aus fast allen Materialien nähen. Einen kleinen Tipp habe ich noch für dich: Bald ist Weihnachten 😉

Viele Grüße
Suse

P.S. Ich habe nun nur noch ein Problem: Wann nehme ich welche Tasche? Am Liebsten wäre mir, ich könnte die Taschen täglich tauschen. Der Gedanke war erst, alles doppelt in die Taschen packen und nur das Geld und die Karten tauschen. Oder eine Tasche in der Tasche. So etwas gibt es doch bestimmt auch, oder?

Schreibe einen Kommentar