Tag der Freundschaft

„Freundschaft“

Wenn ich da so schreibe muss ich zwar als aller erst an die Jungpioniere denken, die es zur Begrüßung des Stundenbeginns sagen musste… doch darum soll es ja heute nicht gehen.

Denn heute zum Tag der Freundschaft erzählen wir dir, was uns zu FREUNDSCHAFT einfällt.

image suse_380x281
„Freundschaft ist ein auf gegenseitiger Zuneigung beruhendes Verhältnis von Menschen zueinander, dass sich durch Sympathie und Vertrauen auszeichnet.“ Sagt Wikipedia. Vertrauen ist natürlich „Das Machtwort“ in einer Freundschaft, es ist am schwierigsten zu Gewinnen und am schnellsten zu Missbrauchen. Ich tue mich tatsächlich Recht schwer Menschen wirklich zu 100% zu vertrauen. Eine Eigenschaft, welche ich ehr weniger Mag an mir. Aber auch, dass hat seine Gründe. Das vertraute Gefühl, was auch immer noch besteht, wenn Ihr Euch lange lange Zeit nicht gesehen habt. Das ist der Grundbaustein einer Freundschaft. Was braucht eine Freundschaft noch?? Zeit!! Eine Freundschaft entwickelt sich nicht von Heute auf Morgen. Ihr braucht Zeit für die „Entwicklung“ der Freundschaft und Zeit zum erhalten der Freundschaft. Wenn Du dir diese schon nicht gerne nimmst, dann ist und wird es auch keine Freundschaft. Wahre Freundschaften sind eine große Bereicherung im Leben. Und dabei kommt es auch gar nicht darauf an ob Du viele oder weniger viele Freundschaften pflegst. Wichtig ist, dass sie echt sind! Und es kann auch passieren, dass man Jahre lang wirklich sehr sehr gut befreundet war und plötzlich verändert man sich und man bekommt das Gefühl, dass das alles so nicht mehr richtig passt. Auch in so einer Situation war ich schon einmal. Dann solltest du aber deine Ehrlichkeit bewahren und diese Freundschaft einfach beenden, bevor es ein falsches Spiel wird. Freundschaften kommen und gehen. Und ich denke, dass ist auch richtig & wichtig so. Nur so kann man sich selber weiterentwickeln & „wachsen“. Wikipedia sagt auch:

“Das Gegenteil einer Freundschaft ist eine Feindschaft.“

Zum Glück kann ich das so nicht bestätigen. Entweder man ist befreundet oder man ist verfeindet? Was für ein Quatsch. Für mich sind Freundschaften eine wahre Bereicherung im Leben und tragen neben Liebe, das größte Stück an Lebensqualität bei. Was in einer richtigen Freundschaft ganz wichtig ist? Also für mich gehört dazu, dass man sich alles erzählen kann, ohne darüber nachdenken zu müssen ob der Jenige dass auch für sich behält. So ein Satz wie „Aber das bleibt unter uns!“ muss eigentlich nicht fallen. Man weiß einfach, dass es nicht weitergetragen wird. Ein wirklicher Freund spricht NIEMALS NIEMALS schlecht über einen! Das ist ein absolutes NOGO! Lästern ist eh schon was ganz Schlimmes, und dann auch noch über einen Freund? Das geht wirklich gar nicht. Kritik und ehrliche, offene Worte gehören ebenfalls dazu. Natürlich gibt es auch mal etwas was man gerade nicht voneinander so gut findet oder wo man anderer Meinung ist. Aber dann sei ehrlich und offen und SAG ES! Freundschaft heißt nicht Ihr müsst immer die selbe Meinung haben!! Und auch zu einem Streit kann es mal kommen, solange Ihr Euch nicht schlimm beleidigt oder es ausartet, ist das ganz normal. Im Gegenzug dazu gehört natürlich auch das „Verzeihen können“ dazu. Nicht nachtragend sein!! Was ich persönlich ein ganz tolles Gefühl finde, in einer Freundschaft, ist dass, „So sein können, wie man ist“. Man muss sich nicht verstellen. Man fühlt sich ganz in seiner Haut wohl und denkt nicht über jedes einzelne Wort oder „das Tun“ nach. Man macht sich nichts vor! Echte Freunde sind natürlich auch in weniger schönen Zeiten für einander da. Geben Halt, Motivieren, bauen einander auf. „Freunde sind wie ein Netz, dass uns auffängt, wenn wir mal die Balance verlieren.“ Ich habe mal gehört es gibt 5 Arten von Freunden, welche in einem Freundeskreis nicht fehlen sollten. Das sind einmal „Die Direkten“, welche uns wirklich ALLES ALLES ALLES sagen dürfen. Dann „Die Diskreten“ bei dem jedes noch so schlimme Geheimnis super aufbewahrt ist. „Die unverbesserlichen Optimisten“, welche einen immer immer wieder Aufmuntern. „Die Unkomplizierten“ mit denen man einfach alles anstellen kann. Und „Die Ungewöhnlichen“, welche Dir mit einer ganz anderen Art Die Welt zeigen. Ganz oft ist es auch so, dass eine Person mehrere dieser Typen in sich hat. Und?? Gehst du gerade Deinen Freundeskreis durch?? Findest Du die 5 Typen?? Ich bin jedenfalls sehr sehr froh eine Menge toller Freunde um mich zu haben & für mich zählt auch ein Großteil meiner Familie zu meinen Freunden. 😉

Für mich ist Freundschaft genauso wichtig, wie Familie. Mit dem Vorteil, dass man sich eben die Freunde auch aussuchen kann. Ich selber kann jetzt nicht von mir behaupten, dass ich viele Freunde habe. Doch die, die ich habe, sind für mich Gold wert.Da geht es auch nicht darum, dass man sich täglich sieht. Sich täglich schreibt. Nein, es geht darum, dass ich mich auf sie verlassen können. Aber auch umgedreht, dass ich mich auf sie verlassen kann. Mittleweile würde ich auch sagen, dass ich das auch habe.Sicher ist es nur eine Handvoll. Doch dann komme ich auch hinterher und kann für alle auch genug Zeit finden. Denn eine Freundschaft ist auch zeitaufwendig. Klar, man verbringt schöne Zeit gemeinsam. Schließlich haben wir gemeinsame Hobbys oder wir verbringen eben einfach gern Zeit miteinander.Denn Freundschaft darf auf keinen Fall in Druck enden. Denn wie ging der Spruch:Freundschaft ist wie Pupsen. Macht man zu viel Druck, kommt Scheiß dabei raus!Was soll ich sagen? Es ist so! Wenn ich Sätze höre oder lesen, wie:

„Wird ja mal Zeit, dass du dich meldest“
“Nie hast du Zeit für mich“
“Du verbringst mehr Zeit mit Ilse“

Dann bin ich schon genervt. Dann wird Druck gemacht und Freude schlägt in eine Verpflichtung um und darauf kann ich dankend verzichten. Ich weiß auch, dass ich auch wenig selber daran Schuld bin, dass ich doch so wenig Freundinnen habe. Es gab Zeiten in meinem Leben, wo ich mich einfach nicht aufraffen konnte, mich mit Freunden zu treffen. Und tatsächlich verlernt man es. Auch an langweiligen Tagen kam ich nicht auf die Idee, mich mit Freunden zu treffen. So lebt man sich eben einfach auseinander. Doch heute habe ich es raus. Ein gutes Mittelmaß. Viel Zeit für meine Familie und viel Zeit für meine Freunde. Ich habe auch das Glück, dass meine Freundinnen alle hier in meiner Nähe wohnen. Da ich nun auch mobil bin, ist auch kein problem einfach mal für einen schnellen Tee zu ihnen zu fahren. Einfach um kurz zu erzählen und das man sich gesehen hat. Auch die Freundin ohne Kind würde niemals sagen, komm bitte ja alleine, wenn es darum gehen würde, den Linus eventuell mitbringen zu wollen. Danke, Mädels, dass ihr mich so nehmt, wie ich bin! Und mich trotzdem mögt! Ich musste auch lernen, den Unterschied zwischen Freunden und eben guten Bekannten. Da ich ja ein kleines Suchtproblem mit Instagram habe *kicher* habe ich da auch schon Frauen kennen gelernt, wo ich wüsste: würden sie hier in meiner Umgebung wohnen, wäre sie gute Anwerter für eine Freundschaft. Doch so sind die Mädels virtuell Freunde… somit eben doch zum Schluss gute Bekannte. Was aber auch nicht schlimm ist. Mit der ein oder anderen Dame habe ich mich auch schon getroffen oder sie haben uns hier in Apolda besucht. Also auch eine gute Bekanntschaft kann sehr toll sein. Doch Freundschaft ist auch Überlebens wichtig. Zumindest für mich. Es sind eben die Menschen, die mich so nehmen, wie ich bin – sie mich nicht verändern wollen. Die ich so nehmen, wie sie sind – ich sie nicht verändern möchte. Es sind die Menschen, die mir ohne zu fragen heißes Wasser auf den Tisch stellen. Es sind die Menschen, die wissen, wo die Gläser in meiner Küche stehen- dass sie sich selber was zu trinken nehmen können. Es sind die Menschen, die auch zu mir kommen können, auch wenn die Spülmaschine nicht ausgeräumt ist. Es sind die Menschen, die mir in dreckiger auch die Haustür öffnen. Es sind eben einfach die Menschen, die mich neben meiner Familie vervollständigen. Die paar Mädels, die sich gerade angesprochen fühlen – eine dickes DANKESCHÖN für eure Freundschaft und sollte auch eine meiner Instagram-Mädels hier lesen: Ich freue mich jeden Tag euren Alltag mit erleben zu dürfen und ihr meinen. Ihr seid alle wundervoll und großartig. Solltet ihr euch überlegen, umziehen, dann empfehle ich euch das Weimarer Land 😉

1 Kommentar

  • Anonymous 22. April 2020

    Kartoffel und Fisch freundschaft

Schreibe einen Kommentar