Hochzeitsvorbereitung – Nagelstudio

Bevor ich mit meinem Beitrag beginne, möchte ich nur kurz klar stellen, dass es hier nur TIPPS sind und keine Richtlinien.
Ich selber bin schon seit vielen Jahren Nageldesignerin und möchte mit meinem Beitrag kein anderes Studio angreifen oder ähnliches. Ich gebe hier ausschließlich Tipps im richtigen Umgang, mit einem Termin vor der Hochzeit und zeige dir, wie ich es so in meinem Nagelstudio handhabe. Jede Nageldesignerin mag es anders und soll es auch gern anders machen.

Hochzeitsnägel vom Profi

Wenn du dich mit deiner Hochzeit beschäftigst, überlege dir schon rechtzeitig, zu welchem Frisör du möchtest (sinnvoll ist sicher die Brautfrisur bei deiner Stammfriseurin machen zu lassen) und ob du deine Nägel zu deiner Hochzeit vom Profi schick machen lässt.

Jenny hat hier Tipps und einen Leitfaden zur richtigen Brautfrisur aufgeschrieben.

Modellage oder Nagellack?

Eins ist ganz klar: Jeder an diesem Tag wird dir auf die Finger schauen. Schließlich hast du einen neuen Ring und jeder deiner Gäste wird ihn sehen wollen.

So sollten deine Hände gut gepflegt und deine Fingernägel sauber und behandelt sein. Doch heißt „behandelt“ nicht immer gleich, dass du dir eine Nagelmodellage verpassen lassen musst. Du kannst genauso gut eine schöne Maniküre vorher machen lassen und somit gepflegt Fingernägel tragen.

Maniküre zu Hause

Eine Maniküre kannst du dir natürlich auch zu Hause selber machen. Ich denke da an ein Peeling, ein Handbad und eine Feile.

Stell dir dein Handpeeling doch selber her. Das einfachste ist, wenn du dir grobes Salz nimmst und dieses mit neutralem Öl mischst. Rubbel dir deine Handflächen und deine Handoberflächen damit ab. Lass das Öl ein wenig einziehen und wasch dir anschließend deine Hände mit einer sanften Waschlotion. Trockne die Hände am Besten mit tupfenden Bewegungen ab.

Schiebe nun deine Nagelhaut ein wenig mit einem Rosenholzstäbchen zurück. Das Beschneiden der Nagelhaut solltest du lieber dem Profi überlassen. Eine Nagelpflegerin sieht mit geschultem Auge genau, wie weit die Nagelhaut weg geschnitten werden kann, ohne dass du blutest. Denn schließlich soll die Maniküre die Hände schöner machen und nicht verschandeln.

Feile dir die Naturnägel am Besten mit einer Glasfeile oder alternativ mit einer Sandblattfeile. Wenn du deine Naturnägel in Form feilst, feile immer in die gleiche Richtung. Bei der Benutzung einer Glasfeile hast du den Vorteil, dass du die Feilstelle gleichzeitig ein wenig versiegelst und die Feilkante nicht ausfranst.

Entferne nach dem Feilen den Staub mit einem Handtuch.

Jetzt kannst Nagellack auftragen. Bevor du mit dem Nagellack beginnst, sei dir bewusst, dass es dauert, bis der Nagellack komplett durch gehärtet ist. Solltest du einen roten Lack oder eine ähnlich intensive Farbe wählen, trage vorher unbedingt einen Unterlack auf. So gehst du einem Verfärben der Naturnägel aus dem Weg.

Maniküre vom Profi

Die Nageldesignerin wird dir sicher ein Peeling mit extra Pflegestoffen anbieten. Sie wird dir nicht nur die Nagelhaut zurück schieben, sondern wie wird dir die Haut auch zurückschneiden, wenn es nötig ist. Die Nageldesignerin hat auch Geräte, die eine Maniküre vereinfachen. Von einer super scharfen Schere bis hin zu dem perfekten Aufsatz für den Fräser.

Lass dich vor deinem großen Tag ruhig verwöhnen.

Es gibt mittlerweile in vielen Nagelstudios auch Lack, der in der UV-Lampe ausgehärtet wird, jedoch keine komplette Modellage ist. Der UV-härtende Lack wird mit nur einem schützenden Lack zuvor benutzt.

Der Vorteil gegenüber einer Modellage liegt hier auf der Hand: Es ist nicht dauerhaft. Diese Variante hält etwa zwei Wochen. So hast du nicht nur zu deiner Hochzeit tolle Nägel, sondern auch noch in den Flitterwochen.

Eine Nagelmodellage

Ich, als Nageldesignerin, weiß auch, dass sich viele Bräute auch eine Modellage wünschen. Das kann ich sehr gut verstehen. Ich selber trage schon über zehn Jahre Gelnägel und könnte es mir nicht mehr Ohne vorstellen.

So kann ich es wirklich gut verstehen, dass man sich gerade für so einen ganz besonderen Tag gleichlange und gehärtete Nägel wünscht. Es macht schon viel aus, wenn jeder Nagel auf die gleiche Länge gefeilt wurde und dazu auch noch ein schönes French gezogen ist.

Unter French versteht man, eine weiße Spitze. Um zusätzlich noch den Eindruck der gleichen Nägel zu erzeugen, greifen viele Nagelstudios zu einem sogenannten Makeupgel. Ich liebe ja mein Makeupgel. Schon allein für die strahlenden Augen, die ich zaubere, wenn die Nägel nach dem Termin fertig sind und die angehenden Bräute ihre wunderschönen Nägel sehen … dafür lohnt es sich.

Denn die wenigsten Frauen sind von Natur aus mit den perfekten Nägeln gesegnet. Ein Fingernagel ist mal zu klein, zu breit, zu lang, schräg oder oder oder. Doch genau für diesen Fall gibt es gut ausgebildete Nageldesignerinnen, die sich Diesem annehmen und alles korrigieren.

Das perfekte Timing

Ich gebe dir ein paar Tipps für den perfekten Termin.

Es ist sinnvoll, wenn du dir vor der Hochzeit das Studio schon mal anschaust. Denn eine Nagelmodellage kann gut und gerne mal anderthalb Stunden oder mehr dauern. Da solltest du dich mit der Nageldesignerin schon verstehen. Denn Sympathie ist auch sehr wichtig.

Schön für dich und die Nageldesignerin ist es, wenn ihr euch vorher schon einmal trefft. Vielleicht sogar vorab schon zu einer Nagelmodellage. Denn mit einem, mit Gel überzogenen, Nagel greift es sich anders und manch eine Frau muss sich auch daran gewöhnen. Besprecht bei einem ersten Termin, was du dir vorstellst. Sag ihr, wie dein Kleid aussieht. Sollen die Nägel lang oder kurz sein, rund, eckig oder spitz. So kann sich deine Nageldesignerin einrichten.

Möchtest du nur einen Termin vorab, reichen so zwei Wochen vor der Hochzeit. Doch den Termin solltest du rechtzeitig ausmachen. Viele gute Nagelstudios sind weit über Wochen ausgebucht. Du kannst den Termin ja zwei Wochen vor der Hochzeit ausmachen, doch wenigstens zwei Monate Vorher solltest du dich kümmern.

Schon bei dem ersten Kontakt wird dir die Nageldesignerin sagen, wie sie es handhabt. Möchtest du vorher eine Erstmodellage, seht ihr euch drei bis vier Wochen vor der Hochzeit.

Mustertips für dich

Ich persönlich gebe immer sehr gern den Bräuten was mit nach Hause. Ich lasse mir meistens das Brautkleid als Bild schicken. Denn die Bräute wollen ganz oft ihre Nägel passend zu ihrem Kleid. Dann wird darüber geredet, welchen Farbton das Brautkleid hat.

Ich bastel dann schon vier bis fünf Muster für die Braut, zum mit nach Hause nehmen. So kann die Braut die Vorlagen auch mal an das Kleid halten und in Ruhe schauen, welcher Farbton am Besten passt. So wären es bei mir sogar zwei Termine.
Den ersten Termin zum kennenlernen und zur Absprache der Vorstellungen und dem Aufzeigen der Möglichkeiten.
Entweder sehen wir uns dann noch mal im Studio bei der Übergabe der Vorlagen- oder ich werfe die Vorlagen in den Briefkasten der Mädels (natürlich schön gestaltet) und dann der eigentliche Modellagetermin.

Darauf solltest du achten

Es ist auch gar nicht so einfach, das richtige Studio zu finden. Das Beste, was dir passieren kann, ist Mund-zu-Mund-Propaganda von mehreren Frauen. So ist es dir möglich, dir die Nägel der Frauen anschauen und kannst ihr schon einmal ein paar Fragen stellen. Dann schaust du dich im Internet um. Heutzutage gibt es kaum noch ein Studio, welches nicht im Facebook vertreten ist. Ich zum Beispiel bin das hier: FiligraNails (hihi* ein wenig Eigenwerbung)

Im Internet schaust du dir die Bilder der Nägel an. Ist da was dabei, was dir gefällt? Gefällt dir ihr Stil? Dann nimm Kontakt mit ihr auf … wie schon gesagt, warte nicht zu lang mit der Terminwunschmail. Die guten Studios sind meist gut ausgebucht.

Wenn du dann im Studio bist, achte auf ein paar Dinge, die dir ein gutes Gefühl geben:

  • Ist es sauber? Sind die draußen stehenden Sachen alle dick mit weißem Staub überzogen, weißt du, dass hier nicht so auf Sauberkeit geachtet wird.
  • Erkundige dich nach den Feilen. Benutzt die Nageldesignerin Wechselfeilen oder hat jede Kundin ihre eigene Feile?
  • Desinfektion ist alles. Schau dich um … desinfiziert sie ihre Materialien? Desinfiniert sie deine Finger vor der Behandlung oder sollst du dir die Hände waschen? Trägt sie auch noch Handschuhe beim Arbeiten, ist das ein gutes Zeichen.
  • Ist der Arbeitsplatz im Allgmeinen sauber und fühlst du dich wohl?
  • Gibt es dann auch noch einen Kaffee, Sekt oder Wasser für dich, dann kannst du dich hier fallen lassen.

Was nicht sein sollte:

  • Blutig gefeilte Nagelhaut … ist die Nageldesignerin zu ruppig, kann es blutig werden.
  • Rote Nagelbetten. Dann wurde zu weit gefeilt – das kann schmerzhaft und gefährlich werden. (oft sieht man die beiden ersten Fehler schon auf den Bildern im Internet)
  • überall Feilstaub
  • eine Unfreundliche Nageldesignerin

Lass dich gut beraten und wenn du dich wohl fühlst, stehen dir tollen Nägeln nix im Weg.

Viele Grüße
Suse

 

Schreibe einen Kommentar