Hafen Sassnitz

Gestern habe ich ja ganz schön geschimpft. Doch das muss auch mal sein und so kann ich dir jetzt in Ruhe und ohne an die Wohnung denken zu müssen, dir alles weitere erzählen und zeigen. Denn EIGENTLICH bin ich doch eher eine Optimistin, als dass ich über Sachen meckern muss.

Optimistisch denken ist angesagt

Die Gegend wo wir die Wohnung hatten war einfach herrlich. Zu Fuß war man überall sehr schnell. Bis zum Einkaufsmarkt waren es nur 8 Minuten, zum Strand waren es auch nur 10 Minuten.

Der Weg zum Strand würde da auch schneller gehen. Doch ging es erst einen Berg hoch, um dann einen berg wieder runter zu müssen. Und der Berg zum Strand hin, hatte stolze 20% Steigung. Mit vollem Bollerwagen und wohlmöglich auch noch das Kind drin, ist das doch ganz anstrengend. (Meist musste das Ziehen und Schieben der Olli übernehmen *frech grins)

Am Strand selber gab es auch kleine Buden … mit Snacks und einen Wagen, wo sie frisch gebackene Waffeln verkauft haben. Klar, dass wir an diesem Wagen mehr als einmal anhielten.

Von diesem Strand aus konnte man bis nach Göhren, über Baabe laufen oder in die andere Richtung zur Seebrücke.

seebrücke sellin

Strand Sellin

Zur Seebrücke in Sellin sind wir auf der Straße ca. 10 Minuten gelaufen und wir hatten auch die Möglichkeit, durch den Wald zu laufen.

Grüne Insel Rügen

Denn die Insel Rügen hat viel Wald. Es ist toll grün und dicht bewachsen.
wald rügen

Am Sonntag sind wir direkt zum ersten Ausflugsziel. Aber vorher gab es schon das erste Highlight für Linus. Es gab Nutella zum Frühstück. Er hat sein Weißbrot so genüsslich gegessen, dass die Schokolade von einem Ohr bis zum nächsten klebte.

Ausflug nach Sassnitz

Wir haben uns direkt dafür entschieden, am Hafen zu parken. Wir hatten auch so viel Glück, dass wir wirklich direkt am Hafen parken konnten. Da fiel uns auch direkt auf, dass Hafenfest ist. Na großartig, ist gleich noch mehr los.

Doch eigentlich sind wir nach Sassnitz gefahren, damit wir uns das U-Boot anschauen konnten. Ich hätte vorher nicht meine Hand dafür ins Feuer gelegt, ob der Linus mit rein möchte oder nicht. Er ist doch immer mal ein kleiner Schisser, was Sachen angeht, die er nicht kennt oder nicht einschätzen kann.

Auf geht es

Doch er war angetan. Also sind wir rein.

Und ich muss sagen, als Familie 15€ .. ich glaube, das war unser günstigstes Ausflugsziel in der Woche. Okay, auch das kurzweiligste. Aber wenn wir schon auf der Insel sind, mussten wir das auch mit nehmen.

Es ist wirklich auch nicht nur was für Kinder. Als Erwachsener, schaust du schon auf die Kleinen Sachen. Wie wenig Platz ist… wie viele menschen in dieser Enge lebten und solche Sachen. Es war sehr faszinierend.

Uboot Sassnitz

Das U Boot ist wirklich ein Besuch wert. Als Besucher steigt man auch stilecht in die Luke, wie eben der Eingang war. Zumindest denke ich das. Man geht runter und ist direkt erschrocken, wie wenig Platz da ist. Draußen konnte man schon lesen, dass dieses U Boot 90 Meter lang ist nur 8 Meter breit. Innen haben wir dann gelesen, dass bis zu 89 Menschen drinnen, nennen wir es mal, leben konnten. Am Besten erging es natürlich dem Ranghöchsten. Der hatte eine eigene Schlafgelegenheit. Es war sehr faszinierend.

Sassnitz uboot

Im U Boot kann man auch durch das Periskop schauen. Das fand Linus irre verrückt. Wir sind doch drin und dann kann man da raus schauen. So live und in Farbe zu sehen, wer da draußen lang läuft. Toll. Da haben wir ein paar Worte mehr gebraucht, dass wir weiter gehen konnten.

sassnitz

Natürlich sind wir auch direkt noch ein wenig am Wasser lang gelaufen.

Auf dem Rückweg zum Auto waren auch alle Fahrgeschäfte vom Hafenfest schon offen. So musste Olli noch eine … okay 3 Runden Auto Scooter mit Linus fahren. Auto sind eben einfach ein magischer Anziehungspunkt für Jungs … egal ob groß oder klein.

Wir waren klar nur am Hafen von Sassnitz. Doch allein das lohnt sich. Die Anlegestra0en selber sind sehr hell betoniert, was mir selber auch immer ein Gefühl von Urlaub gibt.

sassnitz hafen

Da liegen die Polizeischiffe und Rundsegelausflüge gehen da auch aufs Meer. Bei einem Ablegen haben wir zugeschaut. Okay, Olli hat nicht nur zugeschaut. Er musste auch mit helfen …

Hafen Sassnitz

hij_kleine

Schreibe einen Kommentar