Die Nachteile der Schwangerschaft

Natürlich ist es toll, wenn neues Leben entsteht. Doch bin ich jetzt keine Frau, die sich total schön und wohl während der Schwangerschaft fühlt. Eher im Gegenteil. Der Bauch explodierte quasi über Nacht. Zumindest hatte ich das Gefühl. Wie kann das sein? Ich weiß, ganz klar, dass es nicht so war. Aber von einem Tag auf den Anderen war der Bauch im Weg.

Plötzlich war da ein Bauch

In die Knie gehen war plötzlich total anstrengend. Was für mich schlimm ist. Denn ich bin leider jemand, die immer wieder Dinge auf den Boden fallen lässt. Wirklich! Ständig fällt etwas runter. Ob das auf Arbeit ist oder in der Küche oder etwas fällt vom Beifahrersitz. Ich bin ehrlich: Im Auto lass ich es liegen (zumindest, wenn ich es liegen lassen kann). Denn das scheint unmöglich. Der Fußraum ist nicht mehr zu erreichen, wenn ich auf dem Fahrersitz sitze.

Im Auto kommt dann das nächste Problem. Einfach mal den kleinen Trinkbecher zwischen die Beine zu stellen … UNMÖGLICH. Denn der Bauch drückt die Flasche nach unten zwischen Lenkrad und Bauch … NEIN, auch das funktioniert nicht. Es sei denn ich fahre ausschließlich gerade aus. Was so gut wie nie vorkommt.

Und was soll ich anziehen?

Die Frage ich gar nicht so unbegründet. Wenn ich gerade so darüber nachdenke, ziehe ich immer wieder das gleiche an. Ich habe nur zwei Jeanshosen, eine schicke schwarze Hose und eine lässige Cargohose für meinen Bauch.

Warum? Umstandsmode ist für große Frauen teuer. Warum ich das jetzt so schreibe? Meine Freundin hat ca. 4 Konfektionsgrößen weniger und sie hat zwei Umstandshosen für je 15€ bekommen. Ich habe pro Hose gerne 40€ bezahlt. Warum? Weil es eben immer so ist. Bist du ein Vollweib musst du dafür zahlen. Nicht nur dass es eh schon nervig ist, dass der Bauch immer größer wird musst du auch noch finanziell dafür bezahlen. MEHR BEZAHLEN. An sich stört mich das nicht. Doch die Hose zieht man MAXIMAL ein halbes Jahr an. Die Hosen kann ich dann sicher direkt an meine Schwester weiter geben. Das sie wenigstens nicht so viel bezahlen muss.

Sie wird sich freuen, wenn die Oberteile habe ich selber genäht. Die vier Umstandsshirts, die aus der ersten Schwangerschaft noch habe … aaaah, da sind Füßchen drauf. In der ersten Schwangerschaft will man unbedingt allen zeigen, dass man ein Baby im Bauch hat. Jetzt in der zweiten Schwangerschaft möchte ich das nicht mehr.

So erwische ich mich immer wieder, dass ich auch mal bei wenigen Kundenterminen in Jogginghose am Arbeitstisch sitze. Gott sei Dank sind meine Kundinnen da ganz doll flexibel und sie lassen sich da nicht von stören. Da bin ich auch ganz doll dankbar. Denn wenn du da den ganzen Tag sitzt und der Hosenbund (der ja unter dem Bauch sitzt) IN die Wampe kniept. Das ist nicht wirklich toll.

So tausche ich zwischen lässig Jogginghose und Jeanshose mit Bluse und Kleid mit Strumpfhose. Je nach Tagesverfassung. Denn nicht jeder Tag ist gleich.

sdr

Plötzlich schaufst du wie ein Pferd …

… und zwar nach einem 12 Meilenrennen.

Okay, ich weiß nicht, ob das bei jeder Schwangeren ist. Ich denke ja, dass sich der Knopf in meinem Bauch nicht auf die Blase drückt, wie das andere werdende Mamas sagen. Nein, mein Bauchbewohner drückt sich gegen die Lungen. Ich bin mir ganz sicher.

Den ich laufe drei Schritte und bin so aus der Puste, als wäre ich 1000 Meter gerannt. Okay, die sportlichste und ausdauerndste Frau war ich jetzt auch vor der Schwangerschaft nicht. Doch da habe ich wenigsten 15 Schritte geschafft *lach* Jetzt mal Ernst. Ich sitze am Tisch und rede mit meiner Kundin. Wenn dann noch ein Thema kommt, wo ich mich aufrege, dann komme ich sogar beim Erzählen im Sitzen außer Atem.

Dümmste Sprüche ever

Doch am Meisten ist es nervig, wenn andere Menschen denken, sie müssen etwas zu deiner Schwangerschaft sagen.

„Was? Das Kind kommt erst im Juni? Da werden das doch Drilllinge“
Darf man solchen Menschen den Mittelfinger zeigen? Vielleicht auch beide?

„Och, ihr bekommt noch einen Jungen? Das ist aber traurig.“
Echt? Redet sie mir hier gerade wirklich ein, dass ein Mädchen besser gewesen wäre?

„Was du arbeitest noch?“
Warum soll man nicht arbeiten, wenn es einem gut geht? Schließlich ist eine Schwangerschaft keine Krankheit.

Hormonverseucht bin ich aber

Obwohl man bei den komischen Hormonen im Körper einen schon krank machen können. Wenn man plötzlich seine Gefühle nicht mehr unter Kontrolle hat. Von einer tieftraurig heulenden Frau plötzlich mit den anderen mitlacht. Oder das kleinste Pieps einen aus der Haut fahren lässt, dass den anderen die Haare zu berge stehen.

Die Hormone spielen in der Schwangerschaft wirklich ein mieses Spiel mit der Frau. Damit muss man auch erstmal umgehen können. Was aber noch viel wichtiger ist: Die Mitmenschen müssen damit umgehen können. Meine Freundin Sabrina hat es im Augenblick ganz besonders schwer. Sie hat gleich zwei schwangere Freundinnen um sich. Darum beneide ich sie nicht wirklich. Aber sie meistert das super. Jedoch ist es nur fair, sie war vor uns schwanger und da haben wir sie auch trotzdem weiter lieb gehabt.

ABER leider ist eine Schwangere Frau nicht gleich eine Schwangere Frau

Das macht mich eigentlich am Traurigsten. Denn nimm mich: Ich bin eine selbstständige schwangere Frau. Soll ich dir mal sagen, was man da für Unterstützung bekommt? Genau einmal einen feuchten Händedruck. Sicher könnte ich mich von meiner Frauenärztin ins Beschäftigungsverbot setzen lassen. Bringt mir das was? Ja, leere Kassen. Denn man bekommt nix. Denn der Arbeitgeber zahlt das Geld weiter. Hmmm, genau da liegt der Fehler. Ich bin mein eigener Arbeitgeber.

Mutterschutz … genau das gleiche. Ich hätte mit meiner Krankenkasse einen neuen Tarif ausarbeiten können, dann hätte ich 13 Euro pro Tage bekommen. Die 13€ bekommt jede werdende Mutter in den letzten 6 Wochen vor der Geburt. Den Rest zahlt der Arbeitgeber drauf. Bin ich wieder raus.
Warum kann denn eine schwangere Frau nicht gleich eine schwangere Frau sein?

Es gibt also eine Hartz4 Schwangere (Die schon IN der Schwangerschaft mehr Geld bekommt) … es gibt die angestellte Schwangere, welche dann ins Beschäftigungsverbot gesetzt wird. Ich kenne 2 Schwangere (+ mich), die schwanger Arbeiten. Oder hast du schon mal eine schwangere Frau im Handel gesehen oder auf dem Amt? Ich nicht. Dann gibt es die selbstständige Schwangere. Die dann einfach mal komplett auf sich selber gestellt ist. Du denkst jetzt sicher, da spricht der Neid aus mir. NA KLAR! Weil es total ungerecht ist. Warum steht denn nicht jeder werdender Mama genau das gleiche zu? Damit meine ich jetzt nicht, dass alle nicht mehr arbeiten sollen. Ich liebe meine Arbeit und ich freue mich auf meine Kundinnentermine. Doch gerade am Anfang, als mir dauerhaft übel war, ich schlapp war und es mir gar nicht gut ging. Ich hätte da auch gern ein paar Tage bezahlt Urlaub genommen. Da muss ich auch ganz ehrlich sein. Aber nö, ziehst du durch, sonst gibt es kein Geld.

Einige sagen sicher: Geld ist nicht alles. Die Gesundheit geht vor. Das stimmt auch. Doch wenn man mit Kundenterminen arbeitet kann man
1. Die Termine nicht einfach mal so verschieben und
2. MUSS man davon ausgehen, dass man auswechselbar ist.

Ich bin auch einfach kein Mensch, der sich über die Zukunft keine Gedanken macht und einfach mal so Dinge eingeht. Wir hätten uns z.B. definitiv nicht für eine weitere Schwangerschaft entschieden, wenn wir es uns nicht hätten leisten können. Auch mit zwei Kindern möchte ich beruhigt in die Zukunft blicken können, ohne Angst bei der Existenz zu haben. Sicher können wir in der Elternzeit nach der Geburt keine großen Sprünge machen und Urlaub ist sicher auch nicht drin. Doch darauf kann ich verzichten. Jedoch brauche ich die Sicherheit, dass es nur für eine kurze Zeit ist.

Aber trotzdem ist alles gut

Gehe einfach davon aus, dass die negativen Schwangerschaftshormone aus mir hier gesprochen haben. Denn trotz der Nachteile bringt eine Schwangerschaft ein tolles Ende. Ich bin einfach auch nicht so der Typ, der ständig schwanger sein muss. Ich bin schwanger wegen dem Ergebnis und das wird in allen Fällen einfach großartig, denn es wird UNSER Kind!

Was hat dich an deiner Schwangerschaft genervt? Da gab es doch garantiert etwas, oder?

Viele Grüße
von der im 5. Monat schwangeren Suse

 

 

Schreibe einen Kommentar