Die Frechen Freunde leben nun auch bei uns

oder

Wie das Kind nun doch ordentlich Frühstückt

Unser Sohn mag das Frühstück meist nicht so. Ich befürchte fast, dass es die Gene vom Papa sind. Der ist auch nicht so der Frühstückfan. Doch als Mama weiß ich, dass gerade das Frühstück so wichtig ist. Schließlich beginnt damit der Tag und schafft Energie.

Wenn es nach dem Kind gehen würde, gäbe es eine Milchschnitte und eine Milch. Sicher denkst du jetzt auch: Das ist echt sehr gesund. Genau, ist es nicht. Brot oder Brötchen ist ihm morgens meist zu viel und die Cornflakes, die man so kaufen kann … sind wir doch mal ehrlich, so unter uns … da ist mehr Zucker als Getreide drin. Wir haben die auch gekauft, keine Frage. Doch die stehen auf dem Schrank, nachdem jeder mal eine Schüssel daraus gegessen hat.

Nun gab es ein Gewinnspiel bei der lieben Patricia von Moms Blog  und man konnte ein Starterpaket von „Freche Freunde“ gewinnen. Da ich schon immer mal danach geschaut habe, jedoch Angst hatte, dass es wieder neue Frühstücksflocken werden, die auf dem Schrank landen, habe ich mich nie wirklich ran getraut.

Also witterte ich meine Chance. Wie der Zufall es wollte, gewann ich doch tatsächlich eins der Pakete.

Ich war ganz begeistert, als das Paket dann hier ankam. Es waren zwei verschiedene Müslisorten dabei und zwei mal Frühstückscerealien in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

Wenn unser Sohn lesen könnte (er ist erst fünf), hätte er die Sachen von vornherein sicher verschmäht. Denn es steht groß vorne drauf, dass es ohne Zuckersusatz ist. Doch das Obst hat Augen, da man muss es einfach versuchen.

Augen auf – Das Obst lernt sehen

Im dem Paket waren auch große Kulleraugen zum Aufkleben. Das war DER Hit am Frühstückstisch. Er nahm die Möhren, die Äpfel und die Pflaumen und beklebte alle mit Kulleraugen.

Schon allein durch diese Zugabe konnte ich unser Kind davon überzeugen.

Er sucht sich als erstes die Bananen-Sterne aus, zum Probieren. Die Tüte musste ich erst aufschneiden, aber ist dann wieder verschließbar.

Die Schale wurde erst mal nicht ganz so voll gemacht … schließlich muss der Herr ja erst mal probieren.

Rein mit der Milch.

Nach den ersten zwei Löffeln schaute ich ihn an und fragte, wie er die neuen Cornflakes findet.

Die schmecken und knuspern toll

Er fand sie gut. Er fand sie so gut, dass auch gleich noch das Müsli probiert werden musste. Das mit den Erdbeeren drauf. Doch diesmal nicht mit Milch sondern mit meinem Naturjoghurt.

In dem Musli sind nicht nur Haferflocken, sondern auch getrocknete Früchte UND Weizen-Reisbällchen. Die knuspern nicht nur toll- sie färben auch die Milch rosa.


Ich habe mich mit der Jenny reingeteilt. Sie und ihr Freund sollten auch mal probieren. Ich persönlich mag Haferflocken und Haferflockenmüsli mit getrockneten Früchten sehr gern und war dadurch auch sehr begeistert von dem Müsli.

Doch die Jenny ist eine ganz Süße und ihr waren die Müsli und die Frühstückscerealien doch zu “unsüß“. So habe ich mir mal eine Packung Cornflakes von unserem Schrank genommen und da sah ich schnell, wo der Unterschied liegt.

Zum Beispiel hat das Banane-Erdbeer-Müsli von „Freche Freunde“ pro 100g genau 9,1g Zucker. Doch kein Weißzucker oder Extrazucker. Sondern fruchteigener Zucker. Und bei den Nuss-Cornflakes sind es auf 100g gleich 20,7 g Zucker. Bei der Zutatenliste von den Cornflakes steht auch an der dritten Stelle der Zucker als Inhaltsangabe. Ich weiß nicht, ob du das weißt. Doch die Inhaltsangaben sind nach der Menge geordnet. Das was am Meisten drin ist, steht als erstes und dann abnehmend.
Da sieht man auch hier wieder, wie die Verbraucher in die Irre geführt werden. Denn bei den Mandelcornflakes steht groß draußen dran „65% Vollkorn“ … da könnte man echt auf die Idee kommen, dass es Gesund ist.

Als ich so den Unterschied sah, nahm ich mir noch mal eine andere Cornflakespackung und schaute da mal auf den Zuckergehalt … puh .. mit Schokoladengeschmack waren es gleich 25g pro 100g und bei denen mit Honig waren es direkt schon 28 g Zucker auf 100g. Die Zahlen sprechen für sich.

Da gibt es noch viel mehr

Bei „Freche Freunde“ gibt es aber noch viel mehr, als Frühstück.

Es gibt auch Fruchtmus im praktischen Quatschbeutel, Knabbertütchen, Knusperschnitte, gefrier getrocknetes Gemüse und Obst … also einfach so viel. Schau dir doch einfach mal selber die Seite an. HIER ist der Link.

Warum schreibe ich diesen Beitrag? Nein, bezahlt wurde ich dafür nicht. Wir sind echt stark begeistert von dieser Firma. Gesund und lecker und das auch zu normalen Preisen. Das ist super und muss weiter erzählt werden. (Obwohl ich eh davon ausegehe, dass alle Mütter und Väter „Freche Freunde“ schon kennen. Schließlich kann man die Sachen auch in Drogierien kaufen. Dort kaufen wir z.B. unsere Knusperherzen und Müslis. Bei uns kommt jetzt nix anderes mehr auf den Tisch, wenn es Müsli sein soll.

Viele Grüße
Suse

Schreibe einen Kommentar